Unser Strom –
die Kraft aus Ihrer Steckdose.

Förderprogramme – Beiträge für Ihren hausgemachten Ökostrom. Zur Förderung von erneuerbaren Energien haben Meilen wie auch Uetikon am See je ein separates Förderprogramm eingeführt. Das Ziel: Vorhaben zur rationellen Energieanwendung begünstigen bzw. Anlagen zur Gewinnung erneuerbarer Energien unterstützen. Die Finanzierung der Förderbeiträge erfolgt durch Abgaben auf dem Strompreis.

Energiestadt Meilen

Ökologiefonds Meilen

Der Ökologiefonds Meilen bezweckt die Förderung von Vorhaben zur Nutzung erneuerbarer Energien wie Sonne, Wind, Biomasse, Wasser, Erd- oder Umgebungswärme und zur rationellen Energieanwendung auf dem Gemeindegebiet Meilen durch einmalige Förderbeiträge.

Im Rahmen des Ökologiefonds Meilen erstellt die iNFRA unter dem Stichwort «SolarMeilen» Photovoltaik-Anlagen auf Dächern und an Gebäuden, welche der Gemeinde Meilen gehören. Meilener Stromkunden erhalten so die Möglichkeit, Bezugsrechte für Energie für eine Dauer von 20 Jahren ab Produktionsbeginn durch einen einmaligen Investitionsbeitrag zu erwerben.

Mehr Informationen zum Ökologiefonds allgemein und zu den Anträgen erhalten Sie aus dem Reglement für den Ökologiefonds Meilen sowie aus den Leitlinien für die Bemessung von Unterstützungsbeiträgen.

Wichtig: Anträge für Unterstützung aus dem Ökologiefonds sind vor Baubeginn und vollständig mit dem Formular «Antrag für Unterstützung aus dem Ökologiefonds» an die iNFRA einzureichen.

Energiestadt Uetikon am See

Ökologiefonds Uetikon am See

Auch Uetikon am See fördert unter dem Energiestadt-Label ökologische Energiesparprogramme im Rahmen des Energieförderreglements. Vermehrt sollen Anlagen zur Stromproduktion (Photovoltaik) und thermische Solaranlagen zur Warmwasseraufbereitung gefördert werden. Daneben wird für bestehende Heizungsanlagen ein umfassender Heizungscheck im Sinne einer Beratung angeboten, welcher die Effizienz der Anlagen überprüfen und verbessern soll. Als Letztes wurde die Kategorie «Gute Idee» geschaffen. Dabei können Anträge für undefinierte Massnahmen eingereicht werden, welche im Sinne der energiepolitischen Zielsetzung der Gemeinde Uetikon am See sind.

Mehr Informationen zum Ökologiefonds allgemein und zu den Anträgen erhalten Sie aus dem Förderreglement Energie Uetikon sowie aus dem Beitragsgesuch.

Kontakt für weitere Informationen:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Frank Lienhard, 044 922 72 53


Anteile an Solarstrom– Solarstrom per Quadratmeter kaufen. Die Gemeinden stellen geeignete Dachflächen zur Verfügung, damit die Einwohner sich quadratmeterweise an den Solaranlagen beteiligen können. Als Rendite wird den Kunden über 20 Jahre eine entsprechende Anzahl Kilowattstunden auf der Energierechnung gutgeschrieben. Ein Haushalt kann so einen Teil des Strombedarfs mit Solarstrom decken.

Sonnenstrom aus Uetikon

solarMeilen Schulhaus Feldmeilen

Leider zur Zeit ausverkauft

Ein Bezugsrecht für 100 kWh pro Jahr über 20 Jahre kostet 300 Franken. Die ökologische Kilowattstunde Son­nenstrom kostet Sie somit nur noch 15 Rappen. Das ist fast 50 Prozent günstiger als das Solarstromprodukt RegioSolar (29.08 Rappen).

Gerne beraten wir Sie:
Gemeinde Meilen
Tiefbauabteilung
044 925 93 25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sonnenstrom aus Uetikon

Mein Sonnenstrom aus Uetikon

Jetzt Anteile kaufen!

Ein Bezugsrecht für 100 kWh pro Jahr über 20 Jahre kostet 300 Franken. Die ökologische Kilowattstunde Son­nenstrom kostet Sie somit nur noch 15 Rappen. Das ist fast 50 Prozent günstiger als das Solarstromprodukt RegioSolar (29.08 Rappen).

Gerne beraten wir Sie:
Gemeinde Uetikon
Arbeitsgruppe Umwelt + Energie
044 922 72 53
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Energieeffiziente Strassenbeleuchtung – Obwohl in der Schweiz immer mehr Lichtpunkte installiert werden, nimmt der Energieverbrauch für Strassenbeleuchtung kontinuierlich ab. Dies ist auch in Meilen und Uetikon am See der Fall, wo die iNFRA für die öffentliche Beleuchtung verantwortlich zeichnet.

Die Anforderungen an die öffentliche Beleuchtung haben sich stark verändert. Waren früher fast ausschliesslich verkehrstechnische Anwendungen gefragt, so wurde in den vergangenen Jahrzehnten der Beleuchtung im öffentlichen Raum auch als Gestaltungselement vermehrt Beachtung geschenkt. In den Gemeinden findet man alle Arten öffentlicher Beleuchtung: Technische Leuchten – modern oder nostalgisch – über den Haupt- und Nebenstrassen wie auch in den Wohnquartieren, funktionale Wegbeleuchtungen, Unterführungsbeleuchtungen oder aber auch alte Laternen im unverkennbaren Dorfkern. Neben der Optik liegt iNFRA aber vor allem auch eine gut geplante, zweckmässige und effiziente Beleuchtung am Herzen, da dadurch nicht nur unnötige Lichtemissionen vermieden werden, sondern auch Energie und Kosten gespart werden können.

Sie haben einen Defekt oder eine Störung zu melden? Dann sind wir über Ihren Hinweis dankbar.

Was ist eine Energiestadt?

Nullernergiehaus

Haus ohne Stromanschluss?

Solarstrom vom eigenen Dach?

Infrastruktur Zürichsee AG
Schulhausstrasse 18, 8706 Meilen
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hauptnummer 044 924 18 18
24h-Pikettdienst 044 924 18 18

Öffnungszeiten Montag - Freitag
8.00-12.00 und 13.30-17.00 Uhr
(Freitags bis 16.00 Uhr)